Endspurt in der 2. Bundesliga

Runde 9: Nach der deutlichen Niederlage im Pokal gegen den späteren Pokalsieger zeigte sich das Team gut erholt und lies den starken polnischen Spielern vom SV Glückauf Rüdersdorf keine Chance.
Trotz der verspäteten Anreise konnten wir unsere nominelle Überlegenheit umsetzen. Sehr stark präsentierte sich Alon in seinem ersten Saisonspiel. Ein ungewöhnlicher und unerklärlicher Figureneinsteller von Felix beendete die Partie und nach einer misslungenen Eröffnung an Brett 2 zeichnete sich ein sehr spannender Kampf ab. Doch wie gewohnt sicher punkteten Vladimir und Ivan. Nach denSiegen von Alon und Danilo reichte unserem Team ein Unentschieden von Milos oder Lev zum Mannschaftssieg. Beide erfüllten diese Aufgabe. Zeitgleich verloren die Schachfeunde Berlin 2 gegen SK König Tegel deutlich mit 2:6, was bedeutet das SF Berlin 2 nun am letzten Spieltag 8:0 gegen Lingen gewinnen musste um Platz 1 zu erreichen.
Runde 10: Dieses Mal war unser Team mehr als pünktlich vor Ort. Wie bärenstark die Schachfreunde aus Rüdersdorf wirklich sind zeigten sie durch ihren 5:3 Sieg gegen den Mitfavoriten König Tegel. Kurz nach 12.00 Uhr beglückwünschte uns das Schiedsrichter-Duo zur Meisterschaft. Lev und Felix, zur alten Stärke zurückgefunden, punkteten wie auch Mister 100 % (Vladimir – in dieser Saison eine Klasse für sich) und gewohnt sicher gewann auch Alon gegen den sichtlich überforderte Gegner. Da ging der Sieg von Milos gegen Arnd Lauber fast unter. Arnd lehnte das von Milos angebotene Benko-Gambit ab und musste sich dann von Milos zeigen lassen, das unser Brett 1 (Autor des Buches The Modernized BENKO GAMBIT) sich auch dort bestens auskennt. Die Unentschieden von Radoslaw, Ivan und Danilo ( eine unglaubliche Saison für den 60-jährigen Neuling) beendeten die Saison. Mit 4 Punkten Vorsprung sind wir damit Meister.

Da kann man gespannt sein was sich in der nächsten Saison ereignet!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.