Runde 8 St. Pauli vs. SV Lingen 2,5 : 5,5

Für beide Mannschaften war dies ein wichtiges Spiel. Die Schachfreunde aus St. Pauli wollten nach dem Sieg am Vortag mit einem ebenso starken Ergebnis den Klassenerhalt perfekt machen und der SV Lingen wollte gerne die Tabellenführung verteidigen. Zeitgleich gewannen die Schachfreunde aus Berlin gegen Glückauf Rüdersdorf mit 4,5:3,5. Damit stand fest, dass auch Lingen gewinnen musste. Die Zeichen dafür standen recht gut, den an den Brettern 3 bis 5 waren wir unseren Gegnern nominell überlegen. Leider war der Mannschaftsführer nicht fit und somit war schon zu Beginn klar, dass es bis zum Ende spannend wird. Erwartungsgemäß neutralisierten sich die Bretter 1 und 2, auch Zyon konnte mit einer Punkteteilung die Niederlage am Vortag vergessen machen. Ivan, Danilo und Felix gewannen ihre Partien erwartungsgemäß und Lev konnte seine theoretischen Kenntnisse in einer von ihm selten gespielten Variante umsetzen und lies Fabian Müller keine Chance.

Nach den 5 Siegen in den ersten 5 Spielen sicherte sich der SV Lingen den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga. Nun besteht die Chance in den letzten 2 Saisonspielen den 1. Platz zu erreichen und damit die Möglichkeit zu haben in die 1. Bundesliga aufzusteigen. 4,5 Brettpunkte Vorsprung vor den SF Berlin ist sicher viel wert. Aber Achtung! Die SF Berlin kämpfen in der 1. Liga um den Klassenerhalt und damit geht es auch für SF Berlin II um die Existenz in der 2. Bundesliga. Es werden also wieder spannende Partien geben. Nicht nur in Berlin.

Unser Team kann sich am Wochenende vorher in Wolfhagen bei Kassel beweisen, dort spielen wir im DSB Mannschaftspokal unter anderem gegen die Supertruppe von Bad Emstal/Wolfhagen. Um nur einige mögliche Gegner namentlich zu erwähnen: W. Artemjew, A. Riazanzew, S. Rublewskij, W. Onischuk, J. Kusubow, A. Zubow, P. Ponkratow. Wladimir Kramnik hat die Schachkarriere beendet und wird wohl nicht spielen. Sehr schade, es wäre sehr schön ihn live spielen zu sehen. Zeitgleich beginnt die Europameisterschaft in Skopje und es bleibt abzuwarten mit welcher Supertruppe wir es zu tun bekommen. Aber vergessen wir nicht den Heilbronner SV und die SG Post/Süd Regensburg, diese Mannschaften haben sich durch starke Leistungen ebenfalls qualifiziert und hoffen wie wir auf einen Ausrutscher der klaren Favoriten aus Bad Emstal/Wolfhagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.